Serviettentechnik und Easy-Sticks

Serviettentechnik ist ja auch so ein Ding, dass in früheren Zeiten an mir vorbeigegangen ist.

Warum eigentlich? Es ist doch so einfach!

Schöne Servietten, Serviettenkleber und ein Untergrund, und schon kann man die schönsten Dinge gestalten!

Und darum probiere ich das jetzt auch einmal aus.
Meine ersten Versuche habe ich natürlich wieder auf Holz gemacht.
Ich habe mir kleine Brettchen aus Easy-Sticks geklebt und dann geht es schon los.
Dachte ich jedenfalls.
Ich wollte meine ersten Motive auf weiß machen, ich finde, da kommen sie besser zur Geltung.
Darum habe ich die Brettchen auch noch mit weißer Acrylfarbe angemalt.

Man benötigt nur die oberste Schicht der Serviette, die muss man erst einmal abfriemeln und das Motiv dann rundherum ausschneiden.

Dann muss das Motiv nur noch auf das Holz gelegt werden und vorsichtig von innen nach außen den Serviettenkleber (ich habe den günstigen von T…i genommen) auftragen und trocknen lassen.

Wow, das Ergebnis gefiel mir richtig gut. Leider kann ich es nicht mehr zeigen, da ich damals kein Foto gemacht habe. Doch mit der Zeit fing das Holz an zu bluten, ein natürlicher Vorgang bei unbehandeltem Holz. Mit der Zeit tritt die Gerbsäure, die in dem Holz enthalten ist, an die Oberfläche und verfärbt sie, auch durch die Farbe hindurch. Das sieht dann nicht mehr so schön aus.

Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:
Die Verfärbungen einkalkulieren und oder halt keine Farbe auf das Holz geben.

Das habe ich jetzt hier gemacht, die Serviette direkt auf das unbehandelte Holz mit Serviettenkleber aufgebracht. Das muss aber zum Motiv passen, finde ich. Ein Motiv, das viel weiß enthält sieht nicht mehr so gut aus, weil das weiß halt auch nicht weiß ist, sondern Holzfarben. Außerdem ergeben alle überstehenden Reste der Serviette mit einem Grauschleier.

Doch es gibt noch eine dritte Möglichkeit:
Das Holz muss vor dem Anstrich noch behandelt werden, so dass es nicht mehr ausbluten kann. Dafür gibt es Sperrgrund, das ist eine transparente Grundierung. Ich habe darum diese von Lignocolor ausprobiert und mein Brett zunächst einmal damit angestrichen.

Anschließend habe ich mein Holzbrett mit weißer Farbe angestrichen. Nachdem die dann getrocknet war, habe ich dann das Motiv von meiner Serviette aufgebracht.

Und das Ergebnis gefällt mir jetzt wichtig gut. Das Holz scheint auch nicht mehr auszubluten, jedenfalls ist auch nach 2 Wochen immer noch der Hintergrund weiß.

Leider weiß ich gar nicht mehr, woher ich die Servietten hatte, auf jeden Fall lagen sie schon ein Weilchen in meiner Schublade. (Und jetzt habe ich auch gefunden, wie das Motiv heißt, es ist Winter Eddi.)

Mein Brettchen hat dann noch einen Rahmen aus Easy Sticks Eiche dark bekommen und ich bin einfach nur begeistert.

Ostern kann kommen!