Ein Kürbis kommt selten allein…

Ich liebe Kürbisse in allen Variationen, sei es als Suppe oder als Deko.
Darum habe ich natürlich auch dieses Jahr wieder Kürbisse gebastelt. Auch in diesem Jahr habe ich wieder gekurbelt, aber dieses mal mit einer kleinen Strickmühle, der Prym Comfort Twist* .

*Bei den mit Sternchen markieren Links handelt es sich um Amazon Affiliate-Links.
Es kostet dich nicht mehr, aber ich bekomme einen kleinen Obulus, wenn du über meine Links bestellst.

Prym 624181 Comfort Twist Strickmühle, Violett Weiß, One Size
Prym 624181 Comfort Twist Strickmühle, Violett Weiß, One Size*
Unverb. Preisempf.: € 44,90 Du sparst: € 10,44 (-23%)  Preis: € 34,46 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19. Mai 2024 um 23:35 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit dieser Strickmühle kann man sehr gleichmäßige Strickschläuche kurbeln. Die Handhabung ist genau wie die einfache Version, doch sie kurbelt einfacher und gleichmäßiger. Natürlich kommt es auch hier wieder auf die Wahl der richtigen Wolle an, sie darf nicht zu dick sein, darum habe ich mit mercerisierter Baumwolle meine Strickschläuche erstellt.

Das Garn wird zunächst durch das kleine seitliche Loch gefädelt und dann über die Vertiefung in der Schutzhülle gehängt. Das Garn in der Mitte durchschieben, bis das Ende unten zusehen ist.

Jetzt kann man auch schon vorsichtig anfangen zu kurbeln, aber ganz langsam. Gekurbelt wird immer im Uhrzeigersinn.

Der erste Haken greift das Garn. Das Garn wird hinter dem zweiten Haken vorbeigeführt (eventuell muss man da ein wenig nachhelfen.

Der dritte Haken muss das Garn wieder greifen und der vierte Haken darf das Garn nicht greifen.

Die erste Runde ist geschafft.
Alle Häkchen sollen das Garn jetzt greifen und müssen sich immer wieder öffnen, um die Schlinge dann herunter gleiten zu lassen.
Dann kann man das Gewicht anhängen und vorsichtig weiterkurbeln.

Während des Kurbelns sollte man die ganze Zeit 2 Dinge beachten, dann klappt das Kurbeln wie am Schnürchen:

Das Ende, bzw. die Kordel die unten aus der Strickmühle rauskommt muss immer mit dem Gewicht – und das ist ganz schön schwer – runtergezogen werden, denn dadurch entsteht eine Spannung, die hilft, dass das Garn über die Gegenhaken runter gleitet und so die Maschen bildet.

Das Garn, das in die Strickmühle hineingeführt wird, darf hingegen nie unter Spannung stehen, sondern muss ganz locker laufen, damit es nicht gegen das Gewicht am anderen Ende ankämpfen muss. Am Besten ist es, wenn man sich immer ein paar Meter vom Garn abwickelt damit es wirklich locker laufen kann.

Also merke dir, das ist das Wichtigste: Unten Spannung – oben Locker!

Wenn der Strickschlauch lang genug ist – eventuell muss man zwischendurch noch ein oder mehrmals das Gewicht umhängen – kann man das Garn einfach abschneiden und zu Ende kurbeln. Die Maschen fallen dann von der Nadel und der Strickschlauch rutscht durch die Strickmühle nach unten durch.

Der Endfaden wird mit einer dicken Wollnadel durch die 4 Maschen gezogen und ist so gesichert.

Das war es zum Kurbeln, jetzt mach ich einen Kürbis draus.

Material

  • 22 cm Strickschlauch für den Stiel

  • 2 m Strickschlauch für den Körper

  • ca. 2,2 m Basteldraht

  • Restwolle

Für den Stiel benötigt man ca. 22 cm Basteldraht, die beiden Seiten werden mit Hilfe einer kleinen Schmuckzange rund gebogen.

Dann kann man den Draht in den kurzen Strickschlauch einschieben.
Anschließend wird der Draht mit dem Strickschlauch zur Hälfte gebogen und an den Enden mit den überstehenden Fäden zusammengebunden. Falls das nicht hält, kann man die Enden auch noch mit einem Tropfen Heißkleber sichern.

Anschließend wird der restliche Draht (hier auch noch einmal die Enden abrunden) in den langen Strickschlauch eingeführt.

Nun habe ich den Strickdraht um eine dünne Flasche gelegt, so bekommt man ihn schnell in Form gebogen. Nachdem er wieder von der Rolle befreit ist, wird er zum Kreis gelegt und die beiden Enden passend zusammengebunden oder geklebt.

Um alles in Form zu halten umwickelt man die Inneren Teile des Kürbiskörpers mit etwas passendem Garn, den Stil steckt man am besten vorher schon hinein.

Für die Blätter habe ich etwas dünnen Blumendraht um einen Bleistift gewickelt und neben den Stiel eingesetzt.

Nun noch alles ein wenig in Form bringen, der Draht ist da ja sehr geduldig, und der erste Schlauchkürbis ist fertig.

Allerdings ist es bei mir nicht bei einem Kürbis geblieben….

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress